Improved Reading – effizienter Texte verschlingen?

Lesen, lesen, lesen … seit über dreißig Jahren fresse ich einen Text nach dem anderen in mich hinein. Aber rein methodisch waren Lesetechniken bis vor kurzem ein weißer Fleck auf meiner mentalen Landkarte. Kann das sein? Nein! Ein Artikel im MDÜ über „Improved Learning“ hat dann meine letzten Zweifel beseitigt: Das wird meine Fortbildung des Jahres! Und so war ich vor einigen Wochen in Köln beim Improved Reading dabei (typischerweise nur am ersten von zwei Tagen, weil ich am zweiten Tag arbeiten musste). Und was soll ich sagen: Ich bin restlos begeistert! An einem Tag konnte ich meine effektive Lesegeschwindigkeit (das heißt Verstehen inklusive!) auf über 500 Wörter pro Minute VERDOPPELN! Sinneinheiten erfassen, peripheres Sehen, nicht zurückspringen usw. usw. Allein das relativ mechanische Augentraining und das Hantieren mit der Lesebeschleunigungsmaschine hat Laune gemacht, ganz zu schweigen von der inhaltlichen Komponente. Nun bleibt abzuwarten, wie sich das in der Dolmetschvorbereitung bewährt – wo wir ja nicht nur den Inhalt erfassen sollen, sondern nebenbei auch noch unbekannte Terminologie – eigentlich, so sollte man meinen, Gift für schnelles und effizientes Lesen.

Ein Bericht über den ersten Selbstversuch folgt selbstredend in Kürze!

Kommentar verfassen